Kirche im Rehabilitationszentrum für Blinde

Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.

Wissenswertes zur Kirche

Die kleine Kirche im Rehabilitationszentrum für Blinde und Sehbehinderte ist baulich mit der Blindenschule verbunden. In der Gesamtheit des Ensembles aus der Gründerzeit ist sie auf den ersten Blick nicht so einfach zu finden. Das Türmchen mit den 2 Glocken weist den Weg.

Seit der Kirchweihe im Jahr 1905 ist dieses Gotteshaus durch eine wechselhafte Geschichte geprägt. Die Innenausstattung in wunderbarem Heimat- und Jugendstil ist erhalten, aber stark sanierungsbedürftig.

Unter anderem durch Benefizkonzerte werden seit 2001 kontinuierlich Spenden gesammelt, um die weitere Instandsetzung voranzubringen. Vom Erfolg dieser Arbeiten zeugen die wieder zum Klingen gebrachte, historische Jehmlich-Orgel, die neu eingebaute Toilettenanlage und der neu geschaffene barrierefreie Zugang.

Slide 1
Slide 1
Slide 1
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

Die Kirche ist im Besitz des Landes Sachsen und nun – wie das Gesamtgelände – auf Erbbaupachtbasis dem Internationalen Bund für Sozialarbeit anvertraut.

Die St. Matthäus – Gemeinde ist für das geistliche Leben verantwortlich. Dies geschieht in enger Kooperation mit den anderen Trägern der Blinden- und Sozialarbeit, durch welche in diesem ehemals auch Betsaal genannten Raum ebenfalls Kulturangebote umgesetzt werden.

Diese Kirche ist besonders für Trauungen geeignet.

Besondere Veranstaltungen

noch in Planung