Altpapier- und Schuhsammlung zugunsten des Kindergartens

Wir sammeln weiterhin Altpapier (Zeitungen, Kataloge, …, bitte keine Pappe), um mit dem Erlös verschiedenste Projekte in unserem Kindergarten zu ermöglichen. Im Vorraum des Gemeindehauses steht für die Sammlung eine Holzkiste bereit. In der danebenstehenden Box sammeln wir ab sofort auch gut erhaltene Schuhe:

Schuhbiduuuuuuu…

Unsere Einrichtung nimmt am Projekt „SHUUZ – Gutes tun“ mit gebrauchten Schuhen teil und SHUUZ zahlt uns für gebrauchte Schuhe bares Geld. Gemeinsam mit seinem Partner KOLPING Recycling kümmert sich SHUUZ weltweit um die faire und transparente Verteilung der Schuhe.

Misten Sie Ihren Schuhschrank aus! Für die Sammlung geeignet sind alle tragfähigen und zum Laufen geeigneten Schuhe (bitte keine Schlittschuhe oder Motorrad-stiefel). Ideal ist es, wenn Sie Schnürschuhe als Paar mit der Schnürung aneinanderknoten. Mehr Infos finden Sie auch auf www.shuuz.de

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Daniela Neuber, Leiterin Kindergarten

Fürbitte für die Gemeinde

Ein kleines Gebetsteam der Gemeinde sammelt Gebetsanliegen, die wir gemeinsam vor Gott bringen. So wollen wir für die genannten Personen beten, Freud und Leid miteinander teilen und aneinander denken.

Haben auch Sie ein Anliegen und möchten, dass es in der Fürbitte mitgetragen wird? Kennen Sie jemanden, für den in der Gemeinde gebetet werden soll?

Melden Sie sich gern!

Ansprechperson ist Steffi Heinrich.

Aktiv gegen Gewalt

Dass unsere kirchlichen Räume Schutzräume sind, in denen Kinder und Erwachsene keinen Schaden erleiden, ist für uns und unsere sächsische Landeskirche von zentraler Bedeutung. Nur in geschützten Räumen kann Glauben wachsen und Vertrauen in Gott und die Menschen gestärkt werden.

Wer kirchliche Angebote wahrnimmt oder in der Kirche tätig ist, ist vor allen Formen sexualisierter Gewalt zu schützen. Haupt- und Ehrenamtliche tragen Verantwortung für den Schutz von Menschen in der Kirche und stehen selbst unter diesem Schutz.

Dazu hat die Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens ein Schutzkonzept einschließlich Verhaltenskodex erstellt, der allen haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden als Orientierungsrahmen für den grenzachtenden Umgang mit Schutzbefohlenen dient und zentrale Regelungen und Pflichten zum Umgang mit sexualisierter Gewalt und anderen Grenzüberschreitungen formuliert.

Wir möchten alle Haupt- und Ehrenamtlichen unserer St. Matthäuskirchgemeinde für dieses wichtige Thema sensibilisieren und dazu anregen, sich mit den Inhalten und Anliegen des Verhaltenskodex auseinanderzusetzen und diesen dann zu unterzeichnen.

Wir haben den Präventionsbeauftragen im Kirchenbezirk Chemnitz, Matthias List für Montag, den 4. September um 19:30 Uhr in unser Gemeindehaus eingeladen. Er wird uns die Inhalte vorstellen und Fragen dazu beantworten.

Bitte tragen Sie mit Ihrer Teilnahme dazu bei, dass unsere Kirche auch weiterhin ein Schutzraum und ein Ort des Vertrauens bleibt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Gemeindepädagogin Steffi Heinrich.

Tag des offenen Friedhofs

Am Sonntag, dem 17. September 2023 fand auf unserem St. Matthäus Friedhof der „Tag des offenen Friedhofs“ statt.

Zu Beginn wurde auf vielfachen Wunsch der Vortrag „Der Chemnitzer Bildhauer Bruno Ziegler und sein Wirken auf dem St.-Matthäus-Friedhof“ von Harry Scheuner in aktualisierter Form und in bester Qualität in Wort und Bild wiederholt. Bruno Ziegler schuf zwei Galvanoplastiken für unseren Friedhof.

Im Anschluss wurden die Besucher von unserer Friedhofsmitarbeiterin Frau Fischer bei einem kulturhistorischen Rundgang zu den Erbbegräbnisstätten bekannter Chemnitzer Persönlichkeiten geführt.

Wir danken allen, die diese Veranstaltung ermöglicht haben!

Schön war’s: unser Gemeindefest 2023

Anfang Juli, kurz vor den Sommerferien feierten wir unser Gemeindefest unter dem Motto „Die neue Kollektion“.

Thematisch ging es daei um die Symbole der Taufe, speziell, das weiße Taufkleid.
Wir begannen 10 Uhr mit einem Familiengottesdienst mit Taufgedächtnis. Dieser wurde von umserem Team rund um Steffi Heinrich ausgestaltet. Besonders herzlich waren diejenigen eingeladen, die den letzten 3 Jahren getauft wurden.

Nach dem Gottesdienst wurde die Ausstellung mit Aquarellen von Regina Aurich eröffnet. Die Bilder sind immer Sonntags zum Gottesdienst und während der offenen Kirche zugänglich.

Die Zeit bis zum Mittagsimbiss vom Grill und Mitbring-Buffet füllte unser Posaunenchor mit sommerlicher Musik.

Das Nachmittagsprogramm, unter anderem mit einer Modenschau durch die Jahrhunderte, einem Bibelquizz, Waffelbäckerei und Flohmarkt, bot Abwechslung für alle Besucher.

Zu jeder Zeit umlagert war auch unsere Fotobox, an der alle Besucher lustige Schnappschüsse machen und gleich als Erinnerung ausdrucken konnten.

Gekrönt wurde unser Nachmittag von einem reichhaltigen Kuchenbuffet.

Herzlichen Dank…

… sagen wir allen, die sich an der Vorbereitung und Durchführung unseres Gemeindefestes beteiligt haben.

Neuwahl der Vorsitzenden und Stellvertreter im Kirchenvorstand

Am 7. Juni 2023 hat unser Kirchenvorstand getagt.

Aufgrund des Ausscheidens von Frau Pfrn. Gildehaus mussten sowohl Vorsitz als auch Stellvertretung neu geregelt werden.

In geheimer Wahl wurden Frau Ulrike Natzschka zur neuen Vorsitzenden und Herr Pfarrer Martin Schanz zum stellvertretenden Vorsitzenden des Kirchenvorstands gewählt.

Wir wünschen Frau Natzschka und Herrn Pfr. Schanz Gottes Segen für ihre neue Tätigkeit. Gleichzeitig danken wir Herrn Lang für sein langjähriges, segensreiches Wirken auf beiden Positionen.

Stellenausschreibung Pfarrstelle

In den zurückliegenden Tagen hat der Kirchenvorstand mehrfach getagt, um die Stellenausschreibung für unsere vakante Pfarrstelle auf den Weg zu bringen.

Schließlich wurde die Stellenausschreibung in Abstimmung mit den Gemeinden im Chemnitzer Westen verabschiedet und an den Superindendenten, mit der Bitte um Freigabe und Weiterleitung an das Landeskircheamt, übermittelt.

Damit wurden die Voraussetzungen für eine schnelle Wiederbesetzung unserer Pfarrstelle geschaffen.

Rückblick auf ein „Himmlisches Vergnügen“ in St. Matthäus

So lautede die Ankündigung des Wochenendes 11./12. Juni 2023 mit Hanna und Arno Backhaus mit viel Information, Ermutigung, Erkenntniss, Tanz und leckerem Essen.

Der Samstagvormittag stand ganz unter dem Thema „ADHS“. Nicht jedoch als medizinischer Fachvortrag, sondern auf dem Weg vom „Fehlerpolizisten zum Schatzsucher“. Backhaus – selbst betroffen – vermittelte eine ganz andere Sicht auf dieses spannende Thema, mit vielen persönlichen Annektoten gewürzt.

Der Suppentreff am Mittag wurde zu einer praktischen (und leckeren) Erzähl- und Austauschrunde.

Von einem Stehkaffee eingeläutet wurde das Nachmittagsprogramm mit dem Thema: „Verliebt, verlobt, verheiratet – verschieden“. Hanna und Arno nahmen uns mit auf dem Weg durch die Höhen und Tiefen, die Herausforderungen und Höhepunkte in einer Partnerschaft. Für die Teilnehmer gab es immer wieder Gelegenheiten, das eigene Miteinander zu beleuchten.

Nach den interessanten Inputs lud uns Arno in der Abendpause zu israelischen Tänzen ein. In der Zwischenzeit verwandelte sich unser großer Saal zu einem Festsaal: Ein Sektempfang bekleidet von wunderschöner Musik eines Streichquartetts war der Auftakt zu unserem Candleligthdinner. Mit Musik zum Träumen und Nachdenken, mit Zauberei und heißkalten Überraschungen, mit superleckerem Essen und Tanz erlebten wir eine ganz besondere Paar – Zeit.

Am Sonntagmorgen feierten wir gemeinsam Familiengottesdienst mit dem Thema „Ganz der Papa“. Arno Backhaus lies uns die Geschichte vom verlorenen Sohn sehr intensiv miterleben. Eine Teilnehmerin: „So habe ich diese Geschichte noch nie gehört! Ganz Toll!“

Mit einem gemeinsamen Mittagessen vom Buffet klang dieses prallgefüllte Wochenende aus.

Bleibt noch eins: von Herzen ein ganz großes Danke an alle, die mit vorbereitet, angepackt und mitgeholfen haben.

Gudrun Lange

Pfarrvakanz

Am 25. Juni 2023 haben wir unsere Pfarrerin, Frau Jutta Gildehaus, an ihre neue Wirkungsstätte in Zeithain verabschiedet. Wir wünschen ihr für ihre neue Tätigkeit Gottes Segen!

Für unsere Gemeinde ist die Zeit, in der unsere Pfarrstelle unbesetzt ist, eine besondere Herausforderung. Vertretungen für Gottesdienste und Andachten, für Gemeindekreise und Seelsorge müssen gesucht und gefunden werden. Auch die Gemeindeleitung und die Führung der Beschäftigten ist neu zu organisieren.

Unser Kirchenvorstand ist bemüht, die in der Gemeinde entstandene Lücke schnellstmöglich wieder zu schließen. Die Zeit der Vakanz bietet für uns aber auch die Chance, bislang verborgene Potentiale und Fähigkeiten innerhalb der Gemeinde zu entdecken und zu nutzen. Denn: nur wenn alle mithelfen, können wir unser buntes Gemeindeleben aufrecht erhalten. Bei Fragen und Anregungen sind die Mitglieder des Kirchenvorstandes stets ansprechbar.

Als Vakanzvertreter für unsere Gemeinde wurde Herr Pfarrer Martin Schanz aus unserer Schwesterkirchgemeinde St. Georg in Chemnitz-Rabenstein bestimmt.

Pfarrer Schanz stellt sich vor

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

als ich im Februar 2020 als Pastor nach Rabenstein kam, war hier alles längst gut vorbereitet. Sogar im Rabensteiner Wald hatte ich durch die Hilfe einer guten Freundin ein perfektes Erholungs-Plätzchen für mich entdeckt. Bei sonntäglichen Nachmittags-Spaziergängen bin ich in den letzten Jahren öfter mit einem Lächeln im Gesicht an der Bank vorüber gekommen, die meinen Namen trägt, wenn man das Foto an der richtigen Stelle schneidet. Besonders viel Gelegenheit zur Geruhsamkeit hatte ich in den letzten Jahren nicht.

In der Kirchgemeinde Rabenstein bin ich mit 75% als Pastor tätig und mit 25% im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz als Polizeiseelsorger. Zwei ziemlich fordernde Arbeitsbereiche, die mir sehr lieb geworden sind.

Zum 1. Juli 2023 ist mir die Vakanzvertretung für die St.-Matthäus-Kirchgemeinde Altendorf übertragen worden. Das bedeutet für uns in der nächsten Zeit ein wechselseitiges Kennenlernen, Einarbeiten, Auf-einander-Abstimmen.

Ich werde mich bemühen, die Anliegen und Aufgabenbereiche der Altendorfer Kirchgemeinde in ein austariertes Verhältnis zu bringen mit meinen Aufgaben in Rabenstein und in der Polizeiseelsorge.

Und Sie bitte ich, dass Sie in Altendorf während der Vakanz mit Verständnis reagieren, wenn nicht alle Dinge laufen wie vorher, selbst Verantwortung für die Belange Ihrer Gemeinde übernehmen. Weiterhin bitte ich Sie, auf mich zuzukommen, mich anzusprechen… Ich werde das selbstverständlich auch tun.

Herzlich von nebenan und nun bei Ihnen, Ihr Martin Schanz, Pastor

Engel und Bergmann

Der Kirchenvorstand hat die Bewerbung der Kirchgemeinde an dem Kulturhauptstadt-Projekt „Engel und Bergmann“ beschlossen.

Die Skulptur des Engels mit Down-Syndrom spiegelt für uns die Berührungspunkte mit dem Reha-Zentrum für Blinde und Menschen mit Sehbehinderungen sowie der Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behinderung und Kreativ-Werkstatt in unserem Gemeindegebiet wieder.

In der Skulptur des Bergmanns wird der Bogen vom Beginn der Industrialisierung in der Region Chemnitz zu der Darstellung biblischer Geschichte vor industrieller Kulisse im „Weinbergfenster“ im Chorraum der St. Matthäus-Kirche geschlagen.