Neuwahl der Vorsitzenden und Stellvertreter im Kirchenvorstand

Am 7. Juni 2023 hat unser Kirchenvorstand getagt.

Aufgrund des Ausscheidens von Frau Pfrn. Gildehaus mussten sowohl Vorsitz als auch Stellvertretung neu geregelt werden.

In geheimer Wahl wurden Frau Ulrike Natzschka zur neuen Vorsitzenden und Herr Pfarrer Martin Schanz zum stellvertretenden Vorsitzenden des Kirchenvorstands gewählt.

Wir wünschen Frau Natzschka und Herrn Pfr. Schanz Gottes Segen für ihre neue Tätigkeit. Gleichzeitig danken wir Herrn Lang für sein langjähriges, segensreiches Wirken auf beiden Positionen.

Pfarrvakanz

Am 25. Juni 2023 haben wir unsere Pfarrerin, Frau Jutta Gildehaus, an ihre neue Wirkungsstätte in Zeithain verabschiedet. Wir wünschen ihr für ihre neue Tätigkeit Gottes Segen!

Für unsere Gemeinde ist die Zeit, in der unsere Pfarrstelle unbesetzt ist, eine besondere Herausforderung. Vertretungen für Gottesdienste und Andachten, für Gemeindekreise und Seelsorge müssen gesucht und gefunden werden. Auch die Gemeindeleitung und die Führung der Beschäftigten ist neu zu organisieren.

Unser Kirchenvorstand ist bemüht, die in der Gemeinde entstandene Lücke schnellstmöglich wieder zu schließen. Die Zeit der Vakanz bietet für uns aber auch die Chance, bislang verborgene Potentiale und Fähigkeiten innerhalb der Gemeinde zu entdecken und zu nutzen. Denn: nur wenn alle mithelfen, können wir unser buntes Gemeindeleben aufrecht erhalten. Bei Fragen und Anregungen sind die Mitglieder des Kirchenvorstandes stets ansprechbar.

Als Vakanzvertreter für unsere Gemeinde wurde Herr Pfarrer Martin Schanz aus unserer Schwesterkirchgemeinde St. Georg in Chemnitz-Rabenstein bestimmt.

Pfarrer Schanz stellt sich vor

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

als ich im Februar 2020 als Pastor nach Rabenstein kam, war hier alles längst gut vorbereitet. Sogar im Rabensteiner Wald hatte ich durch die Hilfe einer guten Freundin ein perfektes Erholungs-Plätzchen für mich entdeckt. Bei sonntäglichen Nachmittags-Spaziergängen bin ich in den letzten Jahren öfter mit einem Lächeln im Gesicht an der Bank vorüber gekommen, die meinen Namen trägt, wenn man das Foto an der richtigen Stelle schneidet. Besonders viel Gelegenheit zur Geruhsamkeit hatte ich in den letzten Jahren nicht.

In der Kirchgemeinde Rabenstein bin ich mit 75% als Pastor tätig und mit 25% im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz als Polizeiseelsorger. Zwei ziemlich fordernde Arbeitsbereiche, die mir sehr lieb geworden sind.

Zum 1. Juli 2023 ist mir die Vakanzvertretung für die St.-Matthäus-Kirchgemeinde Altendorf übertragen worden. Das bedeutet für uns in der nächsten Zeit ein wechselseitiges Kennenlernen, Einarbeiten, Auf-einander-Abstimmen.

Ich werde mich bemühen, die Anliegen und Aufgabenbereiche der Altendorfer Kirchgemeinde in ein austariertes Verhältnis zu bringen mit meinen Aufgaben in Rabenstein und in der Polizeiseelsorge.

Und Sie bitte ich, dass Sie in Altendorf während der Vakanz mit Verständnis reagieren, wenn nicht alle Dinge laufen wie vorher, selbst Verantwortung für die Belange Ihrer Gemeinde übernehmen. Weiterhin bitte ich Sie, auf mich zuzukommen, mich anzusprechen… Ich werde das selbstverständlich auch tun.

Herzlich von nebenan und nun bei Ihnen, Ihr Martin Schanz, Pastor

Engel und Bergmann

Der Kirchenvorstand hat die Bewerbung der Kirchgemeinde an dem Kulturhauptstadt-Projekt „Engel und Bergmann“ beschlossen.

Die Skulptur des Engels mit Down-Syndrom spiegelt für uns die Berührungspunkte mit dem Reha-Zentrum für Blinde und Menschen mit Sehbehinderungen sowie der Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behinderung und Kreativ-Werkstatt in unserem Gemeindegebiet wieder.

In der Skulptur des Bergmanns wird der Bogen vom Beginn der Industrialisierung in der Region Chemnitz zu der Darstellung biblischer Geschichte vor industrieller Kulisse im „Weinbergfenster“ im Chorraum der St. Matthäus-Kirche geschlagen.

Änderung der Abendmahlspraxis

Ein wesentlicher Diskussionsschwerpunkt unserer Gemeindeversammlung war die zukünftige Art und Weise, in der wir das Heilige Abendmahl in unserer Gemeinde feiern wollen.

Der Kirchenvorstand hat die sehr unterschiedlichen Wortmeldungen in seiner Sitzung im Oktober 2022 diskutiert. Der Wunsch nach sichtbarer Gemeinschaft am Tisch des Herrn auf der einen Seite und die Notwendigkeit, die Ausbreitung des Corona-Virus weiterhin zu erschweren, auf der anderen Seite waren dabei die wesentlichen Gesichtspunkte.

Der Kirchenvorstand hat beschlossen, dass das Heilige Abendmahl ab sofort wieder in Gruppen von 10 – 15 Personen im Altarraum mit Brot und Wein gefeiert wird.

Den Empfangenden werden dabei bereits mit Wein oder Saft benetzte Hostien gereicht.

Reduzierung des Heizenergiebedarfes

Der Kirchenvorstand hat in seiner Sitzung im Oktober 2022 verschiedene Maßnahmen zur weiteren Reduzierung des Heizenergiebedarfes der Gemeinderäume diskutiert und beschlossen.

Die Gottesdienstbesucher werden darauf hingewiesen, dass insbesondere die Raumtemperatur in der Kirche während der Gottesdienste deutlich niedriger sein wird, als in den letzten Jahren.

Im hinteren Teil der Kirche liegen Decken aus, die gern genutzt werden können.

Geänderte Öffnungszeiten der Kanzlei

Der Kirchenvorstand hat auf seiner Sitzung im Oktober 2022 beschlossen, die Öffnungszeiten der Kanzlei bis auf Weiteres zu reduzieren.

Aktuell gelten folgende Öffnungszeiten:

Montag 10 Uhr – 12 Uhr
Dienstag 13 Uhr – 16 Uhr
Donnerstag 13 Uhr – 18 Uhr

sowie im Trauerfall nach Vereinbarung

Um auch freitags für die Anliegen der Gemeinde ansprechbar zu sein verlegt Frau Pfrn. Gildehaus ihre Sprechzeit von Dienstag auf Freitag 9 Uhr bis 10 Uhr.

Danke für alle ehrenamtliche Mitarbeit

Ganz herzlichen Dank möchte ich im Namen der Kirchgemeinde allen sagen, die uns 2021 auf unterschiedlichste Art und Weise ehrenamtlich geholfen haben:

  • beim Reinigen und Schmücken der Kirche zu den Festtagen und auch sonst
  • für den Einsatz bei der Offenen Kirche mit Gemeindebasar
  • auf dem Friedhof
  • bei den Begrüßungsdiensten im Gottesdienst
  • bei Besuchs- und Fahrdiensten
  • in der „Helferschaft“
  • in den Gruppen und Kreisen
  • beim Basteln und mit Handarbeiten für den Basar und die „Weihnachtsmitgebsel“
  • beim Reparieren und Herrichten von Räumen
  • bei baulicher Hilfestellung
  • durch Mitarbeit in Ausschüssen, im Kirchenvorstand und bei der Gestaltung unseres Gemeindeboten.

Der Dank gilt auch allen, die beim Gemeindefest, bei der Bewirtung der Jubelkonfirmanden, dem Weltkindertag, im Chor und im Posaunenchor, bei sonstigen musikalischen Darbietungen, beim Weltgebetstag oder anderen Gottesdiensten im Team, bei der Rüstzeit, als Lektor oder Lektorin mitgewirkt haben.

Ich habe mich bewusst getraut, einmal eine Aufzählung zu wagen, auch wenn gewiss irgendeine Hilfe bei der Aufzählung, wenn auch unbeabsichtigt, fehlen wird.

Danke! Ohne Sie alle, wäre eine lebendige Kirchgemeinde nicht möglich.

Danke auch allen, die uns mit Spenden weiterhin unterstützen.

Und zuletzt geht mein Dank an die, die mit uns feiern und teilnehmen, aber auch an die, die sich im Augenblick aufgrund von Corona fernhalten, aber mit uns im Gebet verbunden bleiben. Wir hoffen alle auf eine baldige Verbesserung ohne die vielen Einschränkungen. Aber auch jetzt schon, freuen wir uns auf Sie und Euch, um miteinander Gott zu loben und zu danken, für seine Kraft und Hilfe, die wir untereinander, aber auch nach draußen, in die Welt weitergeben möchten.

Ihre Pfarrerin Jutta Gildehaus

Bestimmungen für Gottesdienste

Während der Dauer der Überlastungsstufe gelten für unsere Gottesdienste folgende Regelungen:

  • Teilnahme nur unter Beachtung der 3G-Regel (Genesen/Geimpft/Getestet)
  • Es ist eine FFP2-Maske zu tragen.
  • Der gemeinschaftliche Gesang ist auf ein Schlusslied (mit Maske) begrenzt.

Es werden Antigentests nicht älter als 24 Stunden und PCR-Tests nicht älter als 48 Stunden anerkannt. Infos zu Teststellen unter https://chemnitz.de.

Zuhause durchgeführte Tests werden nicht ankerkannt.

Zum Zweck der Kontaktnachverfolgung müssen die entsprechenden Angaben gemacht werden.

Bitte rechnen Sie mit Wartezeiten beim Einlass.